Agbs – Rebecca Hundeschule Berlin

AGB’S

– Während des Trainings gilt Leinenpflicht. Leinen dürfen nur auf Anweisung abgenommen werden. Maulkorb- oder leinenpflichtige Tiere müssen diese Auflagen auch während des Unterrichts einhalten.
– Die Teilnahme an Trainingstunden erfolgt auf eigene Gefahr.
– Der Halter versichert, dass sein Hund haftpflichtversichert und geimpft gegen Staupe, Hepatutus, Leptospirose, Parvovirose und Tollwut ist. Der Impfausweis und die Police sind auf Nachfrage vorzulegen.
– Der Tierbesitzer hat über sämtliche Besonderheiten vollständig zu informieren (z.B. Verhaltensauffälligkeiten, Krankheiten, Läufigkeit etc.). Während der Läufigkeit übernimmt die Trainerin für die Folgen eines Deckungaktes keine Haftung.
– Die Trainerin muss umgehend über alle ansteckenden Krankheiten, Ungezieferbefall etc. informiert werden.
– Für Schaden, die der Hund während der Trainingszeiten erleiden könnte, übernimmt die Trainerin keine Haftung. Für Schaden, die der Hund an Sachgegenständen oder Dritten (Hunden oder Menschen) anrichtet, haftet alleine der Eigentümer/Tierhalter.
Bezahlung
– Bei Einzelterminen und Hausbesuchen: Die Bezahlung der Trainingseinheit erfolgt bar jeweils im Anschluss an eine Trainingseinheit.
– Bei Einzelterminen und Hausbesuchen: Der Hundehalter wird gebeten so früh wie möglich die abgesprochene Termine abzusagen. Der Termin muss mindestens 24 Stunden vor dem Training abgesagt / verschoben werden. Bei späterer Absage wird das vereinbarte Entgelt in voller Höhe fällig.
– Bei Kursen: Ab März 2016 müssen die Kurse im voraus per Überweisung bezahlt werden. Barzahlung nicht mehr möglich.
– Die Kurse können nur komplett durch vorige Anmeldung gebucht werden. Der Teilnehmer kann bis 2 Tage vor Beginn der Leistung zurücktreten. Bei späterer Absage wird das vereinbarte Entgelt in voller Höhe fällig. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet.

– Achten Sie bitte die Gültigkeiten der Leistung.

– Der Umfang und die Dauer des Trainings erfolgen nach Absprache der Vertragsparteien. Die Trainerin übernimmt keine Garantie für einen bestimmten Ausbildungserfolg. Demzufolge handelt es sich bei dem vorliegenden Vertrag nicht um einen Werksvertrag, sondern um einen Dienstvertrag im Sinne des § 611 BGB.

Personenbezogene Daten
– Alle personenbezogenen Daten sind gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen, insbesondere dem Bundesdatenschutzgesetzt geschützt. Die personenbezogenen Daten, die Sie mir zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit dies zur Vertragserfüllung erforderlich ist. Es erfolgt keine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte.
Ton- und Bildaufnahmen
– Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass Foto- und Videoaufnahmen während der Übungsstunden oder sonstigen Veranstaltungen gemacht werden und als Werbung auf der Homepage benutzt werden.